Am 21. Januar 2016 luden der DWA-Landesverband Bayern und HTI Gienger zum 1. Abwasserdialog in die Fachwelt Markt Schwaben ein. Der Tag stand ganz unter dem Motto der nachhaltigen Abwasserentsorgung. Dabei lag die ganzheitliche Betrachtung der Abwasserentsorgung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung im Vordergrund.

In der technischen Weiterentwicklung von Entwässerungssystemen, Abwasser- und Klärschlammbehandlungsanlagen spielen verstärkt auch Fragen der Kosten- und Energieeffizienz eine Rolle. Zum Seminar in Markt Schwaben waren deshalb etwa 20 interessierte Vertreter von Ingenieurbüros, Kommunalbetrieben, Zweckverbänden und Entwässerungsbetrieben zusammengekommen, um sich über Strategien und Lösungsansätze im Bereich der Abwasserentsorgung zu informieren.

Hier referierte ECA-Mitarbeiter Philipp Lindner über die sinnvolle und gewinnbringende Nutzung von Elementen eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001, das für viele Kommunalwerke nicht nur als Voraussetzung für Energiesteuerrückerstattungen dient, sondern auch als Mittel zur Erreichung der kommunalen Klimaschutzziele.

2016-01-21 13.18.35

Lindner zeigte zunächst die generellen Voraussetzungen sowie Hindernisse bei der Einführung von Energiemanagementsystemen auf. Den Schwerpunkt des Vortrags bildete anschließend die Vorstellung der systematischen Vorgehensweise der ECA im technischen und wirtschaftlichen Kontext der kommunalen Wasserwirtschaft. Hierbei machte Lindner deutlich, dass in jedem Fall eine ganzheitliche Analyse der Energieströme die Basis für die Ableitung sinnvoller Effizienzmaßnahmen darstellt. Abschließend demonstrierte er den monetären Nutzen eines konsequenten Energiemanagements anhand ausgewählter Erfolgsbeispiele der ECA.

DIN EN ISO 50001 Energiemanagementsystem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen? Oder möchten Sie auch von uns beraten werden, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt auf. Wir freuen uns über Feedback sowie Anfragen. Hier geht's weiter ››
Link zu eca-concept.de