Aufbruch zur Digitalisierung – interessante Fördermöglichkeiten für KMU

Die Digitalisierung nimmt ihren Lauf und beeinflusst alle Bereiche des Lebens. Für kleine und mittlere Unternehmen existieren interessante Förderprogramme, welche den Einstieg und die Umsetzung entsprechender Maßnahmen bspw. zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse unterstützen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen zwei interessante Förderprogramme vor – und verweisen auch auf unsere Leistungen im Themenfeld Digitalisierung

Digitalbonus.Bayern

  • Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
  • Zielgruppe: KMU mit einer Betriebsstätte in Bayern (dort muss die geförderte Maßnahme auch zum Einsatz kommen) (< 250 Mitarbeiter und ≤ 50 Mio. € Jahresumsatz oder ≤ 43 Mio. € Jahresbilanzsumme)
  • Förderung erfolgt für:
    • Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen, durch Informations- und Kommunikationstechnologie (Software und Hardware) sowie Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen im Unternehme
    • Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit im Unternehmen

Gefördert werden Ausgaben für Leistungen externer Anbieter und die zur Umsetzung der Maßnahmen notwendige Hard- und Software

  • 3 Fördermöglichkeiten
    • Digitalbonus Standard (bis zu 10.000 €; Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen und IT-Sicherheit
    • Digitalbonus Plus (bis zu 50.000 €; Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen mit besonderem Innovationsgehalt
    • Digitalkredit (bis zu 2 Mio. €; zinsverbilligtes Darlehen zusätzlich oder alternativ zu den Digitalbonus-Zuschüssen)
  • Ablauf:
  1. Antrag
  2. Prüfung
  3. Förderbescheid
  4. Projektdurchführung
  5. Verwendungsnachweis
  6. Auszahlung

Bei Digitalbonus Standard und Digitalbonus Plus entscheidet die zuständige Bezirksregierung direkt über die Förderung. Beim Digitalkredit sind zusätzlich die Hausbank und die LfA Förderbank Bayern eingebunden.

Mehr unter: https://www.digitalbonus.bayern

go-digital

  • Förderung durch BMWi
  • Förderung in 3 Modulen möglich: IT-Sicherheit, digitale Markterschließung, digitalisierte Geschäftsprozesse
  • Zielgruppe: KMU der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks (< 100 Mitarbeiter, Jahresbilanzsumme bzw. Jahresumsatz ≤ 20 Mio. €, Niederlassung in Deutschland)
  • Voraussetzung:
    • Beratung durch ein autorisiertes Beratungsunternehmen (hierfür müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein, wie fachliche Expertise, wirtschaftliche Stabilität, wettbewerbsneutrale Beratung, Zusammenarbeit mit (Fach-)Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Bezug zu kleinbetrieblichem Beratungsklientel und Erfüllung und Gewährleistung der Qualitätsstandards)
    • Das Beratungsunternehmen ist zuständig für Antragstellung, Abrechnung und Verwendungsnachweisprüfung
  • Förderung von Beratungsleistung in einem ausgewählten Hauptmodul mit ggf. erforderlichen Nebenmodulen
  • Fördersatz von 50 % auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 €
  • Förderumfang: maximal 30 Tage (Zeitraum: halbes Jahr)
  • Besonderheit: in den Modulen “digitale Markterschließung” und “digitalisierte Geschäftsprozesse sind zwingend zwei Beratertage für IT-Sicherheit vorzusehen (kann auch durch einen sachverständigen Dritten erfolgen, der vom Berater hinzugezogen wird)

Mehr unter: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/foerderprogramm-go-digital.html

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen? Oder möchten Sie auch von uns beraten werden, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt auf. Wir freuen uns über Feedback sowie Anfragen. Hier geht's weiter ››
Link zu eca-concept.de