„Energiezukunft Ostallgäu“ und „Pilotphase Energieberatung in Augsburger Gewerbegebieten“ – Auszüge zweier erfolgreicher Kampagnen zur Förderung der Energie- und Materialeffizienz bei KMU

ECA Concept wurde 2006 unter dem Namen Energy Consulting Allgäu gegründet – mit dem Ziel, regional Energieeffizienz mit qualitativ hochwertigen Beratungen zu fördern. Der schnelle Aufstieg unserer Firma in viele nationale und internationale Projekte war Anlass, uns ab 2016 neu zu benennen und fortan als ECA Concept zu firmieren. Mit dieser Entwicklung geriet unser Bezug zum Allgäu und zu regionalen Projekten vorübergehend etwas aus dem Fokus. Daran wieder anzuknüpfen war Ziel unserer Bewerbung und darauffolgenden Teilnahme als Mitorganisator/Beratungsunternehmen an den … zum ganzen Artikel >>

Druckluft-Audits nach DIN EN ISO 11011

In Industriebetrieben jeglicher Größe wird Druckluft für vielerlei Aufgaben eingesetzt. Vorteile sind die recht ungefährliche Nutzung der Druckluft (im Vergleich zu einer elektrischen Anwendung) und die Sauberkeit des Systems. Druckluft ist jedoch auch eine der teuersten Energieformen, bei der ca. 5 bis 10 % der eingesetzten Energie als Druckluftenergie genutzt werden können. Die restlichen 90 bis 95 % werden in Wärme umgesetzt oder entweichen in Form von Leckagen. Da ist es nicht verwunderlich, dass in der Drucklufttechnik hohe Einsparpotentiale schlummern, … zum ganzen Artikel >>

Fortbildung zum Energy Trainee

Was ECA Concept anbietet ECA Concept entwickelt ein Fortbildungskonzept für Auszubildende aus allen Fachbereichen (Technik, Verwaltung, Produktion) zu den Top-5-Themen Energieeffizienz, Materialeffizienz, Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Die erste Stufe dieses modular aufgebauten Konzeptes bildet die Fortbildung zum Energy Trainee, die den Themenbereich Energieeffizienz im Fokus hat. Dieser Kurs findet berufsbegleitend in den Unternehmen statt. Dabei werden die betriebseigenen Daten herangezogen, sodass die Teilnehmer das Erlernte in 2 Blöcken à 2 Tagen praxisnah im eigenen Unternehmen erkennen und umsetzen können. Ziel der Energy-Trainee-Fortbildung … zum ganzen Artikel >>

Wirtschaften mit Substanz – Materialeffizienz vor Ort

An dieser Stelle zeigten wir bereits auf, dass Materialkosten in der Industrie eine deutlich größere Bedeutung haben als Energiekosten.  Nichtsdestotrotz bestehen weiterhin viele Hemmnisse, das Thema Materialeffizienz im eigenen Unternehmen anzugehen. Die bedeutendsten sind laut einer Studie des VDI Zentrum Ressourceneffizienz [1] die folgenden: Höhe der erforderlichen Investitionen Mögliche Gefährdung der Prozesssicherheit/ Produktqualität Lange Amortisationszeiten der Investitionen Zusätzliche Belastung des eigenen Personals bei Umsetzung eines RE-Projektes EFFIMA, das Materialeffizienz-Programm von Umwelttechnik BW, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Hemmnisse … zum ganzen Artikel >>

Revision der ISO 50001: Was bekannt ist und was nicht

In einer dynamischen und sich stetig verändernden Umgebung ist es erforderlich, dass auch Managementsystemnormen sich diesen Entwicklungen anpassen. Die ISO 14001 (Umwelt) und ISO 9001 (Qualität) haben 2015 bereits eine Revision erfahren, nun befindet sich die Energiemanagementnorm ISO 50001 mitten im Revisionsprozess. Im September 2017 wurde ein erster Entwurf der novellierten ISO 50001 Norm veröffentlicht. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob die finale Revision der ISO 50001 2018 oder 2019 erscheint, allerdings zeichnen sich bereits jetzt die wesentlichen Änderungen der „neuen“ … zum ganzen Artikel >>

Nach dem Audit ist vor dem Audit

Bereits im vergangenen Jahr haben wir auf die steigenden Anforderungen im Bereich des spezifischen Kennzahlenwesens der ISO 50001, der energiebezogenen Leistung sowie der Messung und Verifizierung von Energieverbräuchen hingewiesen. Die ISO-50001-Audits der letzten Wochen haben diesen Eindruck bestätigt und klar aufgezeigt, dass die Auditoren die Anforderungen der ergänzenden Normen bzw. Leitfäden ISO 50003, ISO 50006 und ISO 500015 prüfen. Zertifizierte Unternehmen nach ISO 50001 bzw. die zuständigen Energieteams sollten nun die Chance ergreifen, sich den neuen Anforderungen zu stellen und diese … zum ganzen Artikel >>

Aufbruch zur Digitalisierung – interessante Fördermöglichkeiten für KMU

Aufbruch zur Digitalisierung – interessante Fördermöglichkeiten für KMU Die Digitalisierung nimmt ihren Lauf und beeinflusst alle Bereiche des Lebens. Für kleine und mittlere Unternehmen existieren interessante Förderprogramme, welche den Einstieg und die Umsetzung entsprechender Maßnahmen bspw. zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse unterstützen. Im Folgenden stellen wir Ihnen zwei interessante Förderprogramme vor – und verweisen auch auf unsere Leistungen im Themenfeld Digitalisierung Digitalbonus.Bayern Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Zielgruppe: KMU mit einer Betriebsstätte in Bayern … zum ganzen Artikel >>

IndustryScan

IndustryScan IndustryScan ist der Arbeitstitel für ein Softwaretool, das für die Optimierung industrieller Prozesse entwickelt wird. Die grundlegenden Elemente der Software wurden vom Fraunhofer-Institut für Verkehrs- u. Infrastruktursysteme (IVI) und der Technischen Universität Dresden am Beispiel einer Papierfabrik entwickelt. Zunächst stand die Darstellung und Optimierung der Wärmeströme in Vordergrund, woraus sich der frühere Arbeitstitel HeatScan erklärt. Inzwischen hat sich gezeigt, dass das Programm wesentlich leistungsfähiger ist und zur kompletten Analyse industrieller Prozesse genutzt werden kann. Als neuer Arbeitstitel wird deshalb … zum ganzen Artikel >>

Von der Energie- über die Material- zur Ressourceneffizienz

Beim Gespräch mit anderen Unternehmern stellt sich oftmals heraus, dass das Thema Energie, vor allem unter dem Gesichtspunkt der damit verbundenen Einsparungsmöglichkeiten, im Mittelpunkt steht. Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz werden heutzutage als obligatorisches Handlungsfeld betrachtet und daher von vielen Unternehmen forciert. Dabei machen die Energiekosten im verarbeitenden Gewerbe lediglich einen Anteil von durchschnittlich 2 % im Vergleich zu den Gesamtkosten aus. Die Materialkosten dagegen belaufen sich im Durchschnitt auf 46 % und bergen somit weitaus größere Einsparpotentiale für Unternehmen. Eine … zum ganzen Artikel >>

Bundestag verabschiedet Gesetz zur CSR-Berichtspflicht

Am 10. März 2017 hat der Bundestag das „Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten“, welches auf einer EU-Richtlinie basiert und eine Auswahl an Unternehmen verpflichtet, über ökologische und soziale Aspekte zu berichten, verabschiedet. Die Umsetzung in nationales Recht hätte bereits bis zum 06. Dezember 2016 erfolgen sollen. Die verspätete Verabschiedung ist durch einen zusätzlichen Abstimmungsbedarf innerhalb der großen Koalition zu erklären. Ende März 2017 muss das Gesetz noch vom Bundesrat abgesegnet werden. Dies … zum ganzen Artikel >>

ISO 50006 und ISO 50015 – Bericht aus der Praxis

Das Interesse an den neuen ergänzenden Normen zur DIN EN ISO 50001, insbesondere der ISO 50006 und ISO 50015 ist ungebrochen sehr hoch. Dies verdeutlicht die große Nachfrage an unseren Seminaren zu der Thematik. Die auftretenden Probleme sind in der Regel ähnlich. Aufgrund von Änderungen in den Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch (auch „Variablen“ genannt), wie Qualitätsanforderungen, Rohstoffe, Stillstandszeiten usw. spiegeln die gebildeten Energiekennzahlen nicht die Effizienzgewinne wider, welche durch vielfältige Maßnahmen erreicht wurden. So kommen die Energiemanagementbeauftragten nicht nur gegenüber … zum ganzen Artikel >>

Industrie 4.0 – Was ist es, was ist es nicht

Industrie 4.0 ist ein viel zitierter, aber auch viel kritisierter Begriff. So wird zum einen kritisiert, man könne eine industrielle Revolution nicht im Vorfeld ausrufen. Dies mag im Kern zwar stimmen, aber was spricht gegen eine ehrgeizige Zielsetzung? Zum anderen wird konstatiert, dass ein nicht nur technisch, sondern auch sozial komplexes System wie eine Fabrik, nicht durch Algorithmen zu steuern sei. Hier muss zumindest insofern widersprochen werden, als dass es bei Industrie 4.0 nicht um die komplett automatisierte Fabrik ohne … zum ganzen Artikel >>

Ressourcenwende statt Energiewende 2.0?

Die Politik hat endlich die Bedeutung der Energieeffizienz für eine erfolgreiche und finanziell tragbare Energiewende erkannt, wie bspw. die Kampagne „Deutschland macht‘s effizient“ unter Beweis stellt. Jedoch wird das Thema Materialeffizienz weiterhin nur halbherzig angegangen. Die Förderung „go-effizient“, welche die Thematik forcieren sollte, wurde sogar wieder eingestellt, was symptomatisch für den Tunnelblick auf den Teilbereich Energie ist. So zeigt sich, dass die Politik weit entfernt von einer ganzheitlichen Sichtweise der Ressourceneffizienz als Aspekt der Nachhaltigkeit ist. Welche Hebelwirkung erreicht werden … zum ganzen Artikel >>

Stellenanzeige: Projektingenieur

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir kurzfristig einen Projektingenieur, welcher sich in nachfolgenden Anforderungen wiederfindet: Hochschulabschluss mit technischem Hintergrund (z.B. Wirtschaftsingenieurwesen, Energie- und Umwelttechnik, Betriebswirtschaft und Ressourceneffizienz etc.) Technisches Grund- oder Fachwissen innerhalb einzelner Querschnittstechnologien, B. elektrische Antriebe, raumlufttechnische Anlagen, Beleuchtungstechnik, thermische Prozesse und Druckluft sowie innerhalb der Bereiche Produktionstechnik und –prozesse in der Industrie (branchenübergreifend) Strukturierte, systematische Arbeitsweise und die Fähigkeit, Energieeffizienz-, Material- und Ressourceneffizienzpotentiale zu ermitteln Grund- oder Fachwissen im Bereich Energiemanagement (DIN EN ISO 50001) Affinität zu … zum ganzen Artikel >>

Effizienznetzwerke für Fortgeschrittene

Vorbemerkung Die Bundesregierung hat sich 2014 das Ziel gesetzt, bis 2020 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke ins Leben zu rufen. Bisher (Stand: September 2016) wurden lediglich 90 neue Netzwerke gegründet. Auch inhaltlich führen die Bemühungen bisher nicht zum gewünschten Erfolg, was zahlreiche Erfahrungsberichte von teilnehmenden Unternehmen und Netzwerkträgern beweisen: das Netzwerk bearbeite lediglich die Spitze des Eisbergs an Optimierungspotentialen und der Erfolg sei aus betriebswirtschaftlicher Sicht eher mäßig, so immer öfter der grundsätzliche Tenor. Aus diesem Grund forciert ECA Concept, das bereits … zum ganzen Artikel >>

Bildung von Energiekennzahlen für Gesamtsysteme – Praktische Anwendung der ISO 50006 & ISO 50015

Am 20. Oktober 2016 veranstaltete ECA Concept ein Seminar, das dem wachsenden Druck sowohl auf der Seite von Unternehmen als auch auf der Seite der Zertifizierungsgesellschaften gerecht wird. Dieser Druck wird von der Veröffentlichung der ISO 50003 verursacht, die für gestiegene Anforderungen im Bereich der Auditierung und Zertifizierung von Energiemanagementsystemen sorgt. Vertreter aus Industrie und Gewerbe, Kommunen, aber auch aus Beratungsgesellschaften und Ingenieurbüros fanden sich in Kempten ein mit dem Ziel, Methodiken zur systematischen und nachweisbaren Ermittlung von Einflussgrößen auf … zum ganzen Artikel >>

Workshop für Produktivität und Efficiency Engineering am 04.10.2016 in Karlsruhe

Beim “Workshop für Produktivität und Efficiency Engineering“, welcher von unserem Partnerunternehmen ifu Hamburg federführend organisiert wurde, wurde in insgesamt 9 Vorträgen intensiv das Themenfeld Ressourceneffizienz diskutiert. Mit dem Ziel, konstruktive Ideen zur Effizienzsteigerung in den Bereichen Material und Ressourcen zu erötern, haben Experten aus Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft in den Bereichen Umwelttechnik, Energieeffizienz, Materialeffizienz und Ressourceneffizienz durch Ihre Fachbeiträge zu einem wertvollen und informativen Wissensaustausch beigetragen. ECA Concept war mit zwei ausführlichen Vorträgen durch Herr Voigtmann und Herr Dr. Kaeser … zum ganzen Artikel >>

ECA Concept nimmt an Forschungsprojekt HeatScan teil – aktuell noch Teilnahme für weitere Industrieunternehmen möglich

ECA Concept hat sich in den vergangenen Jahren als Innovator im Bereich der Energie- und Materialeffizienz etabliert und nimmt, federführend betreut durch die hauseigene F&E-Abteilung um Herr Dr. Kaeser, regelmäßig an interessanten Forschungsprojekten teil. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IVI Dresden und dem Lehrstuhl für Verfahrenstechnik der Technischen Universität Dresden planen wir derzeit das Forschungsprojekt HeatScan. Das Projekt beinhaltet die Entwicklung eines Software-Tools zur Analyse und Modellierung von Wärme- und Kälteströmen sowie der Rückgewinnung von Prozesswärme auch in komplexen Systemen. … zum ganzen Artikel >>

Qualitätsmanagementsystem aus wirtschaftlicher Sicht

Häufig wird Kritik an Qualitätsmanagementsystemen (QMS, nach ISO 9001) dahingehend geübt, als dass es aus der Sicht der Kritiker keinen unmittelbaren Beitrag zur Wertschöpfung sowie letztendlich zum Unternehmenserfolg leistet. Dies führt dazu, dass in Unternehmen die Ressourcen für die Aufrechterhaltung und Pflege des QMS auf ein Minimum reduziert werden. Etwa 50.000 Organisationen in Deutschland besitzen ein nach ISO 9001 zertifiziertes QMS. Aber auch ohne Zertifizierung finden sich in nahezu allen Unternehmen, die einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen, QMS-Strukturen. Jedes Produkt und … zum ganzen Artikel >>

Materialeffizienzuntersuchung – weit mehr als eine „Abfallanalyse“

Wesentliches Ziel einer Materialeffizienzuntersuchung ist die systematische Analyse und Abbildung sämtlicher relevanter Materialströme. So werden bisher unerkannte Potentiale offengelegt und Effizienzsteigerungen geschaffen. Dabei geht die Materialeffizienzanalyse weit über eine reine Ausschussreduzierung hinaus. Die Vermeidung oder Verringerung von Materialverlusten in Form von Abfällen oder Ausschuss ist zwar grundlegender Bestandteil einer Materialeffizienzanalyse, jedoch wird diese oftmals zu unrecht darauf reduziert. Generelles Ziel ist eine Effizienzsteigerung der eingesetzten Materialien, seien es Roh-, Betriebs- oder Hilfsstoffe. Diese gelingt nur durch eine systematische Analyse und … zum ganzen Artikel >>

Auf dem Weg zur kontinuierlichen Verbesserung: Auch die besten Sportler brauchen einen Coach

Selbst die schnellsten Sprinter, die schlagkräftigsten Boxer oder die weltbesten Fußballteams brauchen Coaches, die ein gleichbleibend hohes Leistungsniveau sicherstellen. Ebenso ist auch für Unternehmen eine kontinuierliche Betreuung durch entsprechende Experten ein entscheidender Erfolgsfaktor. Haben Unternehmen wie auch Spitzensportler aufgrund hoher Motivation, günstiger Voraussetzungen oder durch äußeren Druck ein hohes Niveau in einem bestimmten Bereich erreicht, wird ab einem gewissen Punkt ein kritischer Blick von außen unerlässlich für die weitere Steigerung. Ein guter Coach ermöglicht auf Basis jahrelanger Erfahrung in Kombination … zum ganzen Artikel >>

Energiekennzahlen – zentrales Werkzeug zur Effizienzbewertung

Bereits heute zeichnet sich ab, dass spätestens mit der Einführung der neuen Version der ISO 50001 im Jahr 2018 die Anforderungen an die Unternehmen im Bereich Energiemanagement deutlich steigen werden. Erstes Anzeichen hierfür ist die internationale Veröffentlichung von zwei Normen aus der 50000er Reihe, die sich intensiv mit der Bildung intelligenter Energiekennzahlen auseinandersetzen. Viele Unternehmen legen den Fokus in der Pflege ihres Energiemanagementsystems (EnMS) nach ISO 50001 sehr stark auf die Reduktion von Energieverbräuchen und die Steigerung der Energieeffizienz. Dass … zum ganzen Artikel >>

Industrie 4.0: Effizienzsteigerung durch die „Gläserne Fabrik“

Die industrielle Revolution des 21. Jahrhunderts, 2011 von der Bundesregierung ausgerufen, hat sich in der Zwischenzeit zu der Vision entwickelt, in der Industrie und Wirtschaft riesige Potentiale für deutsche Produktionsstandorte sehen. Vielen, gerade kleinen und mittleren Unternehmen, mutet das bis heute wie Science-Fiction an. Industrie 4.0 ist ein zentrales Thema der Digitalen Agenda der Bundesregierung. Da in Deutschland etwa 15 Mio. Arbeitsplätze direkt und indirekt von der produzierenden Wirtschaft abhängen, werden in dieser vierten industriellen Revolution große Chancen gesehen, den … zum ganzen Artikel >>

Das Letzte, das die ISO 50001 will, ist, dass Sie Energie sparen!

Die Vorteile eines Energiemanagementsystems nach der ISO 50001 sind vielschichtig und bei weitem nicht auf den Bereich Energie beschränkt. Wer immer noch der Ansicht ist, dass es das oberste Ziel der Norm ist, weniger Energie zu verbrauchen, der hat die Tragweite eines Energiemanagementsystems nicht begriffen. Anfängliche Triebkraft zur Einführung eines Energiemanagementsystems ist in vielen Unternehmen die Tatsache, dass nur so Energiesteuerrückerstattungen beansprucht werden können. So ist in Deutschland eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 Voraussetzung für die teilweise Befreiung … zum ganzen Artikel >>

Verpflichtende Energieaudits nach DIN EN 16247-1 in 2015/2016: Fazit aus Auditorensicht

Nachdem auch die Fristverlängerung für die Durchführung von Energieaudits am 30.04.2016 ausgelaufen ist, beginnt das BAFA nun mit ersten, konsequenten Kontrollen. Unternehmen, die das Audit fristgerecht durchgeführt haben, können sich aber nicht nur aufgrund des vermiedenen Bußgelds glücklich schätzen. Im Eilverfahren hat die Bundesregierung Anfang des Jahres 2015 sämtliche Nicht-KMU, die bis zum 05.12.2015 weder mit der Einführung eines Energiemanagementsystem noch von EMAS begonnen haben, zur Durchführung von Energieaudits nach der DIN EN 16247-1 verpflichtet. Damit mussten auf einen Schlag … zum ganzen Artikel >>

ECA informiert sich zum Thema Nutzenergiecontracting

Um sich über das Thema Nutzenergiecontracting vertiefter zu informieren, hat die ECA am 03.06. Herrn Dr. Franz-Georg Strauß nach Kempten eingeladen. Herr Dr. Strauß ist seit Jahren in diesem Bereich aktiv und kennt die Möglichkeiten und Anforderungen des Konzepts. Die Idee, Bereitstellung, Betrieb und Wartung von Anlagen und Dienstleistungen an externe Unternehmen zu vergeben, wird in vielen Bereichen seit Jahren mehr und mehr alltäglich. So wird heute längst nicht mehr nur der unternehmenseigene Fuhrpark geleast, sondern auch Kopierer oder Getränkeautomaten. … zum ganzen Artikel >>

Schulung: ECA bildet interne Auditoren für Energiemanagementsysteme aus

Interne Audits stellen ein wichtiges Instrument zur Kontrolle und Weiterentwicklung eines Energiemanagementsystems dar. Ein internes Audit kann auch eigenen Mitarbeitern durchgeführt werden, sofern diese über das nötige Fachwissen verfügen. Zur Vermittlung dieser Kenntnisse an ihre Kunden veranstaltete die ECA Anfang Juni eine dreitägige Schulung. Ein interner Auditor sollte zunächst über technisches Grundlagenwissen verfügen, um vor allem im Bereich der Querschnittstechnologien Anlagen beurteilen und Effizienzpotentiale bewerten zu können. Er sollte weiterhin vertiefte Kenntnisse der ISO 50001 besitzen und ihre Inhalte verstehen … zum ganzen Artikel >>

ECA Präsentation auf dem Industrial Energy Software Congress in Würzburg

Am 11. Mai 2016 präsentierte Geschäftsführer Matthias Voigtmann die Energy Consulting Allgäu auf dem Industrial Energy Software Congress in Würzburg. Schwerpunkt der präsentierten Vorträge lag auf Software und Hardware orientierten Lösungen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Unternehmen. Dadurch stach der Vortrag von Herr Voigtmann besonders hervor, da ECA eine andere Philosophie vertrat als die anderen Unternehmen und deren Repräsentanten. Während bei den meisten Unternehmen auf dem Kongress, durch Software oder Hardware orientierte Lösungen, die Wichtigkeit der Sammlung von Daten hervorgehoben … zum ganzen Artikel >>

Besuch der Messe Sensor+Test 2016 (10./11.05.2016, Nürnberg) – ein Erfahrungsbericht

Die Vorträge der Messe Sensor+Test bestanden im Kern aus der Präsentation von Forschungs- und Doktorarbeiten zur Weiterentwicklung von Messverfahren und neuen Messsystemen. Der Themenschwerpunkt lag hierbei auf der Überwachung von Produktionsprozessen und die dadurch verbesserte Qualitätssicherung. Sensoren sollen in der Zukunft durch selbstständige Überwachung, Kalibrierung, Konfiguration und werksübergreifende interne Vernetzung die Industrie 4.0 ermöglichen. Diese neue Generation von Sensoren wird hierbei als „Smart Sensors“ betrachtet. Ein Schwerpunkt der Vorträge galt dem sogenannten Energy Harvesting. Ziel des Energy Harvesting ist die … zum ganzen Artikel >>

Aktuelle Informationen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

Welche gesetzliche Grundlage liegt vor? Die gesetzliche Grundlage der anstehenden Pflicht zur Nachhaltigkeitsberichtserstattung stellen die EU-Richtlinie 2014/95/EU sowie der entsprechende deutsche Referentenentwurf (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz), welcher bis Ende 2016 Teil der deutschen Gesetzgebung sein muss, dar. Wer ist betroffen? Betroffen sind: Kreditinstitute Versicherungen Kapitalgesellschaften welche die folgenden Kriterien erfüllen: mehr als 500 Mitarbeiter Bilanzsumme > 20 Mio. € und Umsatzerlöse > 40 Mio. € Was muss gemacht werden? Der betroffene Kreis an Unternehmen wird dazu verpflichtet bisherige Lage- und Konzernlageberichte durch nicht-finanzielle … zum ganzen Artikel >>

Link zu eca-concept.de